Notfallseelsorge im Main-Taunus-Kreis

Wir können bleiben, wenn alle anderen gehen müssen.

 

Herzlich willkommen

„Wir können bleiben, wenn alle anderen gehen müssen.“

Mit diesem Leitgedanken betreut die Notfallseelsorge des Evangelischen Dekanats Kronberg alle Personen, die unvorhergesehen in eine schwierige und existentiell bedrohliche Situation geraten sind – unabhängig von Nationalität, Religiosität und Herkunft.

Sie ist Teil der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) im Main-Taunus-Kreis und wird ehrenamtlich von Frauen und Männern geleistet, die unterschiedlichen Berufen nachgehen – ob Pilot, Fotografin, Journalistin, Ärztin, Bankangestellte, Vertriebs- und IT-Mitarbeiter, Chemielaborant, Sozialarbeiter, Sozialpädagogin, Krankenpflegerin, Theologe – oder bereits im Ruhestand sind.

Die Betreuung wird an 365 Tagen, 24 Stunden, von zwei Diensthabenden sichergestellt und ist innerhalb von 30 Minuten vor Ort, ob im heimischen Umfeld, am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr. Notfallseelsorger begleiten Polizisten bei der Überbringung von Todesnachrichten, betreuen Angehörige nach unerwarteten Todesfällen und leisten Krisenintervention bei Betroffenen.

Sie möchten unsere ehrenamtliche Arbeit unterstützen?

Bei unseren Einsätzen entstehen für die Betroffenen keine Kosten. Daher werden unsere Aufwendungen für Fahrten mit dem Privatwagen, Einsatzkleidung, Ausrüstung, Supervision und Fortbildungen betrifft, überwiegend aus Spenden finanziert.

Derzeit statten wir unsere 25 Notallseelsorger/-innen mit speziell für Einsätze konzipierten und ausgerüsteten Rucksäcken aus. Auch für solche Anschaffungen sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

Wenn Sie die Arbeit der Psychosozialen Notfallversorgung im Main-Taunus-Kreis unterstützen möchten, so finden Sie hier unser Spendenkonto:

 

Ev. Dekanat Kronberg
IBAN: DE48 5206 0410 0004 1002 04
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Notfallseelsorge

Bei Spenden über 100 Euro stellen wir auch gerne eine Spendenbescheinigung aus, sofern Sie bei Ihrer Überweisung uns Ihren Namen und Ihre Adresse mit angeben.

 

EINLOGGEN DIENSTPLAN FÜR MITARBEITER >>

 

Interview bei rheinmaintv

Interview bei rheinmaintv

Am 14. Juli 2020 wurden Christine Zahradnik und Stephanie Kreuzer für einen Beitrag bei rheinmaintv über ihre Tätigkeit bei dem schweren Unfall in Hofheim und über die Nachsorge für die eigenen Kräfte interviewt - hier der Link zur Sendung:...

mehr lesen
Rettungsteddys trotzen Corona

Rettungsteddys trotzen Corona

Selbst vor Plüschtieren macht die Corona-Krise nicht halt, und so mussten die AKIK-Rettungsteddys - statt im Rahmen einer großen Veranstaltung - erstmalig im ganz bescheidenen Rahmen und einzeln an die verschiedenen Organisationen in und um Frankfurt (Rettungsdienst,...

mehr lesen

Pin It on Pinterest

Share This

MIT-TEILEN

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden und Bekannten!